Nachruf Ehrenwehrführer und Ehrenvorsitzender Josef Henninger

In Gedenken an unseren verstorbenen Ehrenwehrführer und Ehrenvorsitzenden Josef Henninger (Seppel)
10. April 1929 – 31. Mai 2021 †

Seinen ersten Einsatz hatte Seppel als Brandschutzhelfer in den letzten Kriegsmonaten in Frankfurt mit den Feuerwehrkameraden aus Marxheim. Durch das Bombardement der Alliierten über Frankfurt entstanden viele Großbrände, die mithilfe der umliegenden Feuerwehren versucht wurden zu löschen.

Dies war der Auslöser, so berichtete Seppel, dass er 1946 in die Feuerwehr Marxheim eingetreten ist.
Auch das er bereit war, sich in die Feuerwehr einzubringen, zeigte sich bereits früh.
Von 1947 bis 1951 war er Unterkassierer.

1953 unterstützte er die Gründung der Jugendfeuerwehr Marxheim, in weiser Voraussicht, – wie wichtig es ist, Jugendliche für die Feuerwehr zu interessieren.

Ab 1956 Kassenwart und ab 1962 auch stellvertretender Ortsbrandmeister bis 1971.
1971 wurde er zum Ortsbrandmeister gewählt, bedingt durch das neue Brandschutzhilfeleistungs-gesetz des Landes Hessen 1972, wurden die Ortsbrandmeister zu Wehrführern.

1964 absolvierte er einen Schiedsrichterlehrgang, dadurch war er auch als Schiedsrichter in anderen umliegenden Kreisen tätig.

Von 1971 bis 1987 hatte er das Amt des Wehrführers inne, in dieser Zeit wurde viel von Seppel für die Feuerwehr Marxheim erreicht.

  • Fahrzeugbeschaffung, VW-Pritschenwagen als 3. Fahrzeug 1971,
  • Ersatzbeschaffung des LF8 in 1977,
  • die Übernahme des TLF16 von Hofheim 1985,
  • das TSF mit Lightwater-Anlage 1987.

Das Feuerwehrhaus im Platanenweg wurde bereits 1973 von ihm beantragt, bis zur Genehmigung und Bezuschussung und Planung vergingen 11 Jahre. 1984 wurde mit dem Bau begonnen und konnte 1985 seinem Zweck übergeben werden. Für dieses Projekt wurde von ihm viel Zeit und Nerven investiert – sogar seinen Jahresurlaub 1984.

1986 knüpfte Seppel freundschaftliche Bande mit der Freiwillige Feuerwehr Marxheim an der Donau die heute noch besteht.

1971 Brandschutzehrenzeichen in Silber für 25 Jahre aktiven Dienst.
1981 erhielt Seppel den Ehrenbrief des Landes Hessen und
1986 Brandschutzehrenzeichen in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst.
1987 die goldene Ehrennadel der Stadt Hofheim, die er durch „Die großen Verdienste durch seine Arbeit um die Freiwillige Feuerwehr und den Brandschutz in Marxheim" erworben hatte.

1989 wechselte Josef Henninger als Hauptbrandmeister nach 43 Dienstjahren in die Ehren- & Altersabteilung. Danach hatte er noch viele Jahre das Gelände der Feuerwehr gepflegt, Seppel setzte Blumen, beseitigte Unkraut und mähte den Rasen.

Bis vor 2 Jahren nahm er immer noch an Veranstaltungen und Festen der Feuerwehr Marxheim teil.

Im Kreisfeuerwehrverband war er im Vorstand als Kassierer und Geschäftsführer der Sterbekasse von 1972 bis 2000 zusätzlich am Wirken.

Ein erfülltes Leben ist zu Ende gegangen, wir werden Ehrenwehrführer und Ehrenvorsitzenden Josef Henninger immer in guter Erinnerung behalten - als Mensch und mit seinem Wirken.

Lieber Seppel, ruhe in Frieden. Im stillen Gedenken sind wir bei allen Angehörigen und Freunden.

Freiwillige Feuerwehr Hofheim-Marxheim im Juni 2021

120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Hofheim-Marxheim

Auf den Tag genau jährt es sich mittlerweile zum 120. Mal, dass 25 engagierte Bürger in Marxheim sich zusammenfanden, um eine Feuerwehr aus Freiwilligen in dem noch eigenständigen Ort zu gründen. Viel ist seitdem in Marxheim geschehen und hat sich auch im Feuerwehrwesen geändert.

Gab es zu den vergangenen Jubiläen der Wehr, insbesondere zum 100-jährigen im Jahre 2001 noch unvergessliche Festveranstaltungen, wird die Corona-Pandemie dies für das aktuelle Jubiläum nicht erlauben. Die Bürger können sich aber sicher sein, dass die Kameraden der Feuerwehr Hofheim-Marxheim weiterhin gemäß ihrem Motto „Gott zur Ehr, dem Nächsten zu Wehr“ 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche für Sie da sind, wenn unsere Hilfe benötigt wird.

Wir wünschen unserer Feuerwehr zum 120-jährigen Bestehen alles Gute und werden ihre Tradition aufrecht erhalten. Ein großes Danke an alle die sich für die Feuerwehr eingebracht haben und uns unterstützen.
 
Die Wehrführung

Jan Meiners & Axel Wagenknecht

Anno 1926 Festbild

Unser Jahr 2020

Das Jahr 2020 geht zu Ende. Für uns alle war das ein Jahr, das wir so schnell nicht vergessen werden!

So auch für die Feuerwehr Marxheim. Wir mussten uns einges ändern. Die Einsätze sind jetzt mit Mundschutz und mehr Hygieneregeln. Unsere Übungen finden nicht mehr wie gewohnt statt, wir sind auf Online-Übungen umgestiegen.
Allerdings haben wir das alles gemeinsam geschafft!!!

Wir hatten über 100 Einsätze, sowie zwei große Strohballenbrände, die uns über viele Stunden in Atem gehalten haben. Wir bedanken uns hier nochmal für die gemeinsame Arbeit mit den anderen Stadtteilwehren.
Außerdem waren da drei Gebäudebrände zu löschen. Wir unterstützten im  August die Wehr in Kelkheim bei dem Beseitigen der Unwetterschäden.
Das waren die markanten Einsätze, neben diesen waren Türen für den Rettungsdienst zu öffnen,  Öl-Spuren zu beseitigen und Bäume von der Fahrbahn zu räumen.  
Und vieles mehr. Auf unserer Website findet ihr Details.

Wir bedanken uns bei allen die uns unterstützen, sei es durch Geldspenden,  oder auch einfach über Positive Rückmeldungen über soziale Medien, oder auch einfach auf der Straße.

Wenn euch unsere Arbeit gefällt und ihr uns unterstützen möchtet, sei es als aktives Mitglied oder als förderndes Mitglied kommt gerne auf uns zu. Wir freuen uns!!!
Wir wünschen euch allen ein gesundes neues Jahr!

Christbaumsammlung 2021

Am 09.01.2021 ab 9:00 Uhr sammelt die Jugendfeuerwehr Marxheim - trotz der Corona-Pandemie- 
wieder Ihre Weihnachtsbäume ein.

 

Für eine kleine Spende zur Unterstützung unserer Jugendarbeit wären wir Ihnen sehr dankbar.

Aufgrund der Corona-Pandemie möchten wir Sie bitten, Ihre Spende an die Jugendfeuerwehr vorzugsweise zu überweisen, damit der Kontakt so gering wie möglich bleibt.

 

Die Jugendfeuerwehr Marxheim wünscht Ihnen und Ihrer Familie einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 
Legetøj og BørnetøjTurtle